Forschung und Entwicklung

Wir starten mit der Forschung und Entwicklung des Nativen Lernens mit Sprache in Pöckstein mit Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

7.Dezember 2015 – Erster Besuch
(auch im BLOG nachzulesen)

Am Montag, den 7.Dezember, waren wir in Pöckstein. Wir bauen mit Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan unsere Nativ.Deutsch Sprachmodule auf. Ziel ist, dass sie nach der Ausbildung die Module selber halten und Arabisch nativ weitergeben können.
Es war ein aufregender und verbindender Vormittag. Von 9-12 durfte ich bei den von Lisa Engel gehaltenen Deutschkursen dabei sein. Zudem haben wir ein kleines Tool ausprobiert – „Lippen lesen“. Durch diese Art der Übertragung von Mensch zu Mensch scheinen sich Verknüpfungen zu bilden – irgendetwas „schaltet“ da. So gab es mehrere Situationen, wo die Aussprache eines deutschen Wortes sehr schwierig schien. Sobald wir aber die Konzentration nicht auf das Blatt Papier, sonder auf den Menschen richteten und das Wort mit den Lippen formten ging es „klick“ und das Wort war da. Jetzt scheint das ja kein Wunder zu sein – ja klar hilft das – kann man sich denken. Dennoch, bei der Übertragung des Wortes in seiner Gesamtheit durch ebendiese Weise scheint etwas essentielles verborgen zu sein und ich freue mich daran weiter zu forschen.
Mein Plan ist zuallererst die Grundlage der Arabischen Sprache zu verinnerlichen (nach Birkenbihl) um dann die native Verbindung zu Deutsch herzustellen.
Ich freue mich darauf!