Sprache und Frieden

SPRACHE- friedensbildend tätig sein!
(
Projekt eingereicht bei Tage der Zukunft)

Anleiterinnen:
Antonia Daniela du Plessis Lombard
Lisa Engel

Info und Anmeldung: Lisa Engel, 0650 9141271 bzw. foto@lisaengel.at

Wer wir sind uns was uns begeistert:
Wir sind eine (Foto-) Künstlerin und eine Kulturwissenschaftlerin (Schwerpunkt Friedensforschung) und haben uns bei unserer gemeinsamen Mentorenausbildung kennengelernt. Zusammen mit Flüchtlingen aus Pöckstein (Kärnten), sowie weiteren Sprach- und Kulturinteressierten begeistert uns eine umfassende Auseinandersetzung mit Sprache (Kultur, Sprache an sich, Mensch).

Mit dieser Idee/diesem Projekt wollen wir unseren Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten:
Durch den Vergleich von mindestens 3 Sprachen (Arabisch, Deutsch, Englisch, Farsi) lernen wir nicht nur die Grundzüge der Sprache(n), sondern auch viel über andere und uns selbst. Wir betrachten Sprache nicht als externe Disziplin, sonder in ihren Wurzeln und im Zusammenhang mit Kunst, Kultur und dem Menschen. So sehen wir auch einander – ganz- und bauen unser Fundament aus Beziehung und Vertrauen auf.

Diese Herausforderungen lösen wir mit unserer Idee/unserem Projekt:
Über Sprache erkennen wir was uns trennt und was uns vereint und lernen weiter kulturelle, soziale und zwischenmenschliche Konflikte gemeinsam zu lösen. Wir arbeiten in der Gruppe und leben Diversität.

Was macht unsere Idee/ unser Projekt einzigartig?
Durch die Praxis- und Forschungsgruppe „Sprache“ stellen wir Beziehung her. Nicht nur wollen wir Brücken und Verständnis schaffen, sondern Flüchtlinge ermächtigen ihre eigenen Sprach-, Kunst- und Kulturkurse anzuleiten. Wir arbeiten an der Stärkung der eigenen kulturellen Identität. Durch diese Stabilisierung fällt es uns viel leichter unsere kulturellen und sozialen Schätze miteinander zu teilen und Vielseitigkeit (ent)stehen zu lassen.

Was wir dringend brauchen um unsere Idee/ unser Projekt zu verwirklichen:

  1. Materialen/Geld: Bücher und Unterlagen von Birkenbhil, Chompsky etc.
  2. Öffentlichkeitsarbeit: Video-Bericht, Fotostory, Projekt-Porträit
  3. Bus für die Strecke Klagenfurt-Pöckstein
  4. Seminarraum in Klagenfurt: Um unser Projekt kärntenweit zu etablieren

Welche Frage beschäftigt uns derzeit besonders?
Wie könne wir unser Projekt großflächig aufziehen?